Institut für Kreativitätspsychologie

Site name

  • „Wunder gibt es immer wieder …“

    Wie ihr vielleicht wisst, steht ein besonderer Tag vor der Tür: Am 29. April feiern wir den 6. Geburtstag der Neurographik. Aber wusstet ihr auch, dass der 29. April seit 2010 der internationale „Tag des Wunsches“ ist?

    Dieses Jahr feiern wir ausgiebig! Nämlich mit einem 21-tägigen grenzüberschreitenden #NeuroArt-Projekt zum Thema #NeuroMagic und zur Kunst des Wünschens.

    Dieser schließt direkt an das Geburtstags-Webinar „Welttag des Wunsches“ am 29. April an.  

    An diesem Webinar kannst Du live auf unserer Facebookseite teilnehmen: https://www.facebook.com/events/237167074189193/

  • Vom 19. bis 20. Oktober 2019 findet die zweite Neurographik Online Konferenz statt, bei der Trainer, Spezialisten und Interessierte aus aller Welt teilnehmen können. Mehr Informationen dazu findest Du hier:
    2. Neurographik Online-Konferenz

    MEHR INFOS

  • Aufruf für Neurographik-Spezialisten und Trainer (gerne auch in Ausbildung) !

    FASZINATION NEUROGRAPHIK 1 … 2 … UND … – 3!

    Bist du dabei? Schreib deine Geschichte.

    Wer sich auf eine neurographische Reise begibt, kann viel erzählen. Da gibt es überraschende Einsichten und unerwartete Wendungen im Leben, von denen man nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Wir erleben kleine Wunder, die auch andere inspirieren können.

  • Die Neurographik® wurde im März 2019 in Russland als Wissenschaft anerkannt. Das wertet die Ausbildungen unserer Spezialisten und Trainer immens auf…

  • Die Gestalt vereint in sich alle Bedeutungen
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Bedeutungssplitter in Sinn verwandeln

    Bevor du möglicherweise tiefer in die Methode der Neurographik einsteigst, ist es ganz gut, ihre Grundphilosophie zu kennen.

  •  Zeichnen ist einfach
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Zeichnen ist einfach

    Egal, wo ich mit Menschen zusammentreffe: Sobald wir auf das Thema Zeichnen/Malen zu sprechen kommen, fällt ziemlich bald dieser Satz: "Also ich kann ja gar nicht malen/zeichnen."

  • Die Bedeutungen sind ein Konzentrat der Zustände (eines Menschen)
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Zeichnen ist Sinn geben

    Manche Sätze klingen komplizierter, als sie sind. So mag es auch mit dem zweiten Prinzip der Neurographik sein, das letztlich für eine ganz bestimmte Haltung steht:

  • Das Problem ist ein Erzeugnis des Verstandes
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Zeichnen ist neu denken

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."

  • Eine Lösung ist bionisch
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Lösungen liegen in der Natur

    In der Natur regeln sich die Dinge ganz von allein, finden sich immer Lösungen.

  • Harmonie führt zu Zufriedenheit
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Harmonie ist ein Lebensmittel

    Es ist ein Grundbedürfnis von Menschen, im Einklang mit sich und der Umwelt zu leben. Immer dann, wenn uns das gelingt, fühlen wir uns gut.

  • Das Universum passt auf die Spitze eines Stiftes
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Alles auf der Spitze deines Stiftes

    Vielleicht sind wir uns darin einig, wenn wir davon ausgehen, dass die Welt ein unendlich komplexes System ist.

  • Jede Aufgabe hat eine grafische Lösung
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Zeichnen ist Begreifen

    Erinnere dich mal an dein letztes Meeting oder deine letzte Diskussion mit jemandem.

  • Die Fläche eines Bildes hat keine Grenzen
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Grenzenlos zeichnen

    Normalerweise hat ja alles im Leben seine Grenzen. Wir haben eine begrenzte Lebenszeit zur Verfügung, ein Tag hat 24 Stunden, meine Wohnung endet an der Wohnungstüre, mit meinem Pass darf ich bestimmte Ländergrenzen nur übertreten, sofern ich das passende Visum habe. Und so weiter.

  • Die Welt besteht aus Figuren und Linien
    Zehn Prinzipien der Neurographik

    Unerwartetes zusammenbringen

    Im Eingangsbereich unseres Verlagshauses in Moskau hing damals ein fasinierendes Bild: Darauf war ein Portrait des Verlagschefs Hubert Burda zu sehen. Klar erkennbar, scheinbar eine messerscharfe Fotografie.

  • Ein Erklärungsversuch mit Hilfe der Bedürfnispyramide von Maslow

    Immer wieder bekommen wir von Teilnehmern Feedbacks wie: „Ich bin voll infiziert!“ oder „Neurographik hat echt einen Suchtfaktor!“. Und natürlich ist es leicht, nach mehrjähriger eigener Erfahrung mit dem neurographischen Zeichnen solchen Aussagen beizupflichten und zu sagen: „Ja, genau so ist es! Mir geht es ähnlich!“ Für Außenstehende mag das allerdings befremdlich klingen. Ein Phänomen übrigens, das immer dann auftritt, wenn jemand begeistert von oder durch etwas ist und andere überhaupt nicht verstehen, wieso?